Jahresmitgliederversammlung 2017

Bis auf den letzten Platz war das Saalfoyer der Kahler Festhalle besetzt. Sehr viele Mitglieder mit ihren Angehörigen oder Betreuern waren aus nah und fern gekommen, um wieder im großen Kreis der Gemeinschaft Kontakte zu pflegen, Neues zu erfahren und Informationen auszutauschen.

In gewohnt menschlicher Manier führte der langjährige Vorsitzende Engelbert Stenger Regie und sorgte im Interesse der zum großen Teil mehr oder weniger Behinderten für den versprochenen zügigen Ablauf. Zuerst wurde in würdiger Weise allen im vergangenen Jahr verstorbener Clubmitglieder gedacht. Engelbert Stenger verlas bedächtig alle Namen und die Anwesenden hatten Gelegenheit, sich in Ruhe gedanklich von ihren Freunden und Vereinskameraden zu verabschieden.

Anschließend gab der Vorsitzende einen Bericht über den Berichtszeitraum ab. Er ließ wieder durchklingen, dass er, wie bereits bekannt, aus Altersgründen hofft, dass im nächsten Jahr ein neuer Vorsitzender gefunden werden kann. In seinen Ausführungen streifte er alle Bereiche und Aktivitäten der Initiative Körperbehinderter e.V.. Er dankte namentlich einigen besonders aktiven Mitgliedern, legte aber, wofür er bekannt ist, Wert darauf, dass sich alle Mitglieder je auf ihre eigene Weise ergänzen und hoffte, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Besonders hob er die Leistungen des "Kleeblattes" für das neue Club-Magazin in Verbindung mit dem Grafiker und Designer Roland Mehler sowie die "neue Homepage" von Peter Graßmann und Altbürgermeister Helmut Röll hervor.

Kassierer Jörg Feuerstein legte in angemessener Art und Weise seinen Kassenbericht vor und erläuterte ihn in groben Zügen und gab ferner Gelegenheit zur Einsicht in die Unterlagen. Trotz normaler Einnahmen an Beiträgen und Spenden einschließlich eines Zuschusses der Gemeinde und des Landkreises ergab sich ein ein einkalkulierter erwarteter Jahresverlust in Folge der wunderschönen mehrtägigen Busreise nach Cuxhaven. Ohne diese in der Regel alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung, hätte ein positiver Abschluss vorgelegt werden können.

Ilona Klinko berichtete für die "Jungebliebenen" ausführlich von einem Spessartausflug im September "Auf den Spuren von Hexen , Heiligen und Schlitzohren ". Thomas Meßenzehl führte in diesem Zusammenhang durch Aschaffenburg. Die fast 30 Teilnehmer haben mit Begeisterung zugehört und fanden dies wieder sehr lehrreich. Ferner gab ie einen Ausblick auf die geplanten Aktionen für dieses Jahr: Am 1. April von 17 bis 19 Uhr Kegeln in Hörstein Pizzeria Restaurante Sole und am 1. Mai um 12 Uhr Essen in der Seeterrasse Kahl mit anschließendem Minigolfspielen oder Spaziergang um den Campingsee. Ganz besonders bat sie, dass wieder möglichst viele am 6. Mai beim Benefizlauf der Karl Amberg Mittelschule in Alzenau um 9.30 Uhr teilnehmen sollten.

Inge Neumann gab für die verhinderte Rosmarie Berninger einen beeindruckenden Bericht über die vielfältigen Aktivitäten Integrativmusikgruppe "Freudentöne" ab. Unter Verschiedenes bedankten sich die langjährigen Mitglieder Doris Hock und Michel Lefebvre unter herzlichem Applaus für die hervorragende Arbeit des Vorstandes und aller auf irgendeine Weise Aktiven und unterstrichen die Berechtigung und Notwendigkeit dieses besonderen Vereins. Rudi Ellereit berichtete von seinen Beförderungsfahrten für Vereinsmitglieder und bedankte sich bei den Mitgliedern, die ihm dabei behilflich sind.

Nach der Versammlung konnten viele Mitglieder ihre bestellten Fotobücher in Empfang nehmen.

Zurück zur Übersicht